Die Bücher von Sherman Alexia in richtiger Reihenfolge

Biografie zu Sherman Alexia

Geburtsjahr: 1966  | Geburtsort: Washington

Sherman Alexia ist ein 1966 in Washington geborener Schriftsteller, der in einem Indianerstamm aufwuchs. Seine Kindheit war alles andere als einfach. Schon wenige Monate nach seiner Geburt musste er sich einer Hirnoperation unterziehen, da er an einem Wasserkopf litt. Wenngleich er die Erkrankung überlebte und entgegen der Vorhersagen der Ärzte nicht geistlich eingeschränkt war, hatte der Eingriff doch starken Einfluss auf seine Kindheit und Jugend. Viele Jahre hatte er mit Anfällen zu kämpfen und musste deshalb starke Arzneimittel schlucken. Auf den Rückhalt seiner Familie konnte er nur bedingt setzen. Denn sein Vater war alkoholabhängig und verließ die Familie oft für längere Zeit. In diesem harten Lebensabschnitt war es vor allem die Literatur, die ihm ein Ventil bot, um seinen Kummer zu verarbeiten. Besonders gerne las er intellektuelle Romane von John Steinbeck.

Dass Alexia schon damals ein helles Köpfchen besaß, wurde auch in der Schule deutlich, wo er regelmäßig mit Bestnoten glänzte und obendrein noch ein ausgezeichneter Basketballspieler war. Als die Schulzeit ein Ende fand, schrieb er sich an der Washington State University ein. Hier wollte er zunächst Medizinstudium studieren. Doch es dauerte nicht lange, bis er erkannte, dass dies nichts für ihn sei. Nach einem weiteren Studium der Rechtswissenschaften entschied er sich schließlich für die Englische Literatur.

Schon als Student stellte er seine schriftstellerischen Fertigkeiten mehrfach unter Beweis. Die Motivation eigene Texte zu schreiben, fand er durch die Teilnahme an einem Kurs für kreatives Schreiben. Seine ersten beiden Gedichtbände „The Business of Fancydancing“ und „I Would Steal Horses“ erschienen nur wenige Monate nach dem Erhalt seines akademischen Abschlusses. Sein später ausgezeichneter Debütroman “Reservation Blues” kam Mitte der 90er Jahre auf den Markt. Bereits ein Jahr später gab er den Thriller “Indian Killer” heraus.

Bekannt wurde Alexia vor allem mit seiner Literatur über das monotone und oft traurige Leben der Indianer in den Reservaten und amerikanischen Städten, das er mit großer Authentizität und nicht selten einer Prise Sarkasmus schilderte. Er selbst sagte eines Tages über sein Leben ““I write about the kind of Indian I am: kind of mixed up, kind of odd, not traditional. I’m a rez kid who’s gone urban”. Heute lebt der mehrfach prämierte Schriftsteller gemeinsam mit seiner Familie im US-Bundesstaat Washington, genauer gesagt in Seattle.

Lesetipp: Das absolute wahre Tagebuch eines Teilzeit-Indianers

Als Arnold Spirit mit 14 Jahren seine Heimat verlässt, wird er zum Geächteten zweier Kulturen. Doch er ist der festen Überzeugung, die richtige Entscheidung getroffen zu haben, und trotz aller Schwierigkeiten denkt er sich “Ich bleibe immer ein Spokane-Indianer, egal wo ich lebe. Dort habe ich nun mal meine Wurzeln. Aber ich bin genauso ein Teil der amerikanischen Einwanderer. Und außerdem bin ich ein Basketballspieler. Und ein Bücherliebhaber. Und mag es zu zeichnen”. Der tagikomische Roman von Sherman Alexie besteht aus 272 Seiten.

Das absolut wahre Tagebuch... *
Alexie, Sherman (Autor)

Recherchierte Reihenfolge(n)

Beliebte Bücher

Lachsjäger (2000)
Das absolut wahre Tagebuch eines Teilzeit-Indianers (2007)

Verraten Sie uns

Hat Ihnen das zuletzt gelesene Buch von Sherman Alexia gefallen?


Bestseller Nr. 1 Jingle Bell Rock
Bestseller Nr. 3 Jingle Bell Rock

Sherman Alexia: Reihenfolgen der Bücher (Prosa)  >

Anmerkung: Es existieren viele weitere englischsprachige Werke des Schriftstellers, die Sie auf Wikipedia einsehen könne.

 

Wir freuen uns über Ihre Meinung!

Liebe Leserin, lieber Leser, wir freuen uns sehr, wenn Sie uns im Kommentarbereich ihre Meinung mitteilen. Ihre E-Mail wird von uns weder veröffentlicht noch erhalten Sie Werbung.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü