Die Buchreihe „Henkerstochter“ in richtiger Reihenfolge

Im Jahr 2008 legte Oliver Pötzsch mit dem ersten Werk „Die Henkerstochter“ den Grundstein für eine erfolgreiche Buchserie. Der deutsche Schriftsteller wurde kurz vor Weihnachten im Jahr 1970 in München geboren. Seine Liebe zur Literatur entwickelte sich bereits in seiner Kindheit. Wie viele seiner heutigen Autorenkollegen entschied auch er sich nach der Schule für ein Journalismus-Studium. Das erste Werk der bekannten historischen Kriminalromane um die Henkerstochters stellte zugleich sein schriftstellerisches Debüt dar.

Die Geschichten sind durch private Recherchen zu seiner eigenen vergangenen Familiengeschichte entstanden. Dabei fand der Autor heraus, dass er selbst einer Henkersdynastie angehört. Diese Erkenntnis regte schließlich das Interesse des Autors, historische Romane zu schreiben. In den bisher sieben Bänden spielen der Henker, Jakob Kuisl, und dessen Tochter Magdalena die Hauptrollen. Das Duo ermittelt im Zeitalter des Mittelalters in diversen Kriminalfällen zusammen und erlebt hierbei viele Abenteuer und historische Geschichten. Die Erzählungen spielen alle nach dem Ende des 30-jährigen Krieges in Deutschland.

# Chronologische Reihenfolge der Bücher

Die Buchreihe zur Henkerstochter umfasst bisher sieben Bände, der achte Teil erscheint voraussichtlich im Juni 2020. Der erste Band „Die Henkerstochter“ erschien im Jahr 2008. Danach folgten „Die Henkerstochter und der schwarze Mönch“ im Jahr 2009, „Die Henkerstochter und der König der Bettler“ im Jahr 2010, „Der Hexer und die Henkerstochter“ im Jahr 2012, „Die Henkerstochter und der Teufel von Bamberg“ aus dem Jahr 2014, „Die Henkerstochter und das Spiel des Todes“ aus dem Jahr 2016 sowie der siebte Band „Die Henkerstochter und der Rat der Zwölf“ aus dem Jahr 2017. Der achte Band „Die Henkerstochter und der Fluch der Pest“ wird voraussichtlich am 15. Juni 2020 als Taschenbuch beim Ullstein Taschenbuch Verlag erscheinen.

Meine Lesetipp: Die Henkerstochter, Band 1

Der Dreißigjährige Krieg ist bereits vorbei, als ein sterbender Junge in den Fluten des Lechs gefunden wird. Die Einwohner von Schongau sind überzeugt, dass die Tätowierungen auf seiner zarten Haut nur von dem Werk einer Hexe stammen kann. In ihren Augen ist die Schuldige schnell gefunden. Die Hebamme der bayerischen Stadt gerät in Verdacht, das Gräul begangen zu haben. Doch ihr Geständnis fehlt und nun soll es Jakob Kuisl unter Folter erzwingen. Der Henker ist aber von der Unschuld der alten Frau überzeugt. Mit der Unterstützung seiner Tochter Magdalena und gemeinsam mit dem jungen Medicus des Ortes begibt er sich auf die Suche nach dem wahren Täter.

Die Henkerstochter*
  • Pötzsch, Oliver (Autor)
  • 512 Seiten - 13.03.2008 (Veröffentlichungsdatum) - Ullstein Taschenbuch (Herausgeber)

Recherchierte Reihenfolgen:

Informationen zur Buchserie

  • Das erste Buch der Buchserie „Henkerstochter“ erschien 2012
  • Verfasser der Bücher ist der Schriftsteller Oliver Pötzsch
  • Der achte Teile der Reihe erschien unter dem Titel „Die Henkerstochter und der Fluch der Pest“ im Jahr 2020

Stimmen Sie ab

Hat Ihnen das zuletzt gelesene Buch der Reihe gefallen?
0
0
 

Mehr zum Autor

Unter dem nachfolgenden Link finden Sie weitere Bücher und biografische Informationen zum/zur Autor/in: Oliver Pötzsch >

Henkerstochter – alle Bücher in richtiger Reihenfolge >>

Informationen zur Reihe im Überblick: Autor: Oliver Pötzsch, 8 Bücher insgesamt, zuletzt veröffentlicht: 2020


Mehr Informationen / Inhalte zur Buchreihe Henkerstochter:


Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Youtube.

Verwendete Quellen:

  • Wikipedia.com

Wir freuen uns über Ihre Meinung!

Liebe Leserin, lieber Leser, wir freuen uns sehr, wenn Sie uns im Kommentarbereich ihre Meinung mitteilen. Ihre E-Mail wird von uns weder veröffentlicht noch erhalten Sie Werbung.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü