– Geschrieben von Kerem –

Lesetipps aus dem Februar 2024

Liebe Leserin, lieber Leser,

Herzlich willkommen zu unseren Leseempfehlungen für den Februar! In diesem Monat laden wir Euch wieder herzlich ein, in spannenden Geschichten, fesselnden Abenteuern und inspirierenden Erzählungen einzutauchen. Während draußen die kalten Winterwinde wehen und die Tage langsam länger werden, gibt es nichts Schöneres, als sich in die Welt der Bücher zu vertiefen und völlig neue Welten zu erkunden. Viel Spaß!

Autor des Monats

Karsten Dusse

Karsten Dusse ist unser Autor des Monats. Schon lange vor seinem Romandebüt „Achtsam morden“ war er für seine diversen Tätigkeiten im Fernsehen bekannt. Der studierte Jurist wirkte lange Zeit bei sehr erfolgreichen Sendungen wie „Freitag Nacht News“, „Anke Late Night“ oder auch „Richterin Barbara Salesch“ mit. Für seine Arbeit als Drehbuchautor bei „Ladykracher“ wurde er sogar mit dem Deutschen Comedypreis und dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. 

Bevor er sich dann dem Schreiben von unterhaltsamen Krimis zuwandte, verfasste er noch einige sehr erfolgreiche Sachbücher, die sich unter anderem mit Themen wie Populismus und Rechtsfragen auseinandersetzen. 

In seiner beliebten Serie „Achtsam morden“ besucht ein Rechtsanwalt ein Achtsamkeitstraining, zu dem ihn seine Frau drängt, um die Ehe zu retten. Doch der Anwalt wendet das, was er dort lernt, bei unliebsamen Mandanten an. Auch im jetzt erschienenen fünften Band „Achtsam morden durch bewusste Ernährung“ kommt ihm sein Wissen, um gesunde Ernährung in außergewöhnlichen Umständen sehr zugute. Der spannende und witzige Krimi konnte auf Anhieb in die Spiegel-Bestsellerliste einsteigen und beweist das großartige Talent von Dusse. Fans von humorvollen Kriminalgeschichten kommen bei dem Werk voll auf ihre Kosten.

Neuerscheinung des Monats

Coldhart – Lena Kiefer

Auf der Suche nach Liebe, Drama und Spannung? Dann ist unsere Neuerscheinung für den Februar genau das Richtige: „Coldhart“ von Lena Kiefer. Mit diesem Werk landete die erfolgreiche Autorin auf Anhieb auf Platz eins der Spiegel-Bestsellerliste.
Im Mittelpunkt des Auftaktbandes der neuen Trilogie steht Elijah Coldwell, der nach außen alles unter Kontrolle zu haben scheint. Alles in seinem Leben, wie das Studium, die Firma und der Sport, sind genau geplant und er überlässt nichts dem Zufall. Denn nur so kann er sein Trauma nach einer Entführung in der Kindheit in den Griff bekommen. Sich zu verlieben kommt für ihn nicht infrage, zu groß ist die Angst, dass er erneut verletzt werden könnte.
Dann lernt er Felicity Everhart kennen und die Anziehungskraft zwischen den beiden ist nicht zu übersehen. Doch auch sie hat gerade anderes vor, als sich Hals über Kopf in eine Beziehung zu stürzen. Sie ist auf der Suche nach ihrem Vater, den sie kaum kennengelernt hat. Als sich die beiden trotzdem näherkommen, ahnen sie nicht, dass auch ihre Vergangenheit sie miteinander verbindet. Mit einer einzigartigen Mischung aus Spannung und den ganz großen Gefühlen fesselt Kiefer vor allem junge LeserInnen an die Bücher.

Bestseller des Monats

Stay away from Gretchen eine unmögliche Liebe

Endlich ist der erfolgreiche Familienroman von Susanne Abel auch als Taschenbuch erhältlich. Für uns ist das aufsehenerregende Werk der Bestseller des Monats. Die Inspiration zu dem Werk bekam Abel aus ihrer eigenen Familie, als ihre Mutter an Demenz erkrankte, begann sie plötzlich alles, was sie in der Vergangenheit erlebt hatte, zu erzählen.
Auch in „Stay away from Gretchen“ leidet die 84-jährige Mutter von Tom an Demenz und beginnt, aus ihrer Kindheit zu erzählen. Neben der Vertreibung aus Ostpreußen und ihrer Zeit im besetzten Heidelberg ist es vor allem die Geschichte von einem kleinen Mädchen mit dunkler Hautfarbe, die Tom sehr interessiert. So beginnt er, seine Mutter endlich besser zu verstehen und findet den Grund für die tiefe Traurigkeit in ihr, aber auch sein eigenes Glück wird ihm erst jetzt bewusst. Die Autorin behandelt ein wichtiges Thema der deutschen Geschichte, das beinahe in Vergessenheit geraten ist. In die intelligent konstruierte Handlung verwebt sie aktuelle Ereignisse mit dem historischen Kontext. Der sehr lesenswerte Roman macht Lust auf mehr und verhalf Abel auf Anhieb zum großen Durchbruch als Autorin.

Von Kerem gelesen

Zauber der Stille von Florian Illies

Mein persönlicher Lesetipp für den Februar wird nicht nur Fans des großen deustchen Malers Caspar David Friedrich begeistern. Florian Illies legt mit “Zauber der Stille” bereits sein drittes historsiches Werk vor und beweist erneut, dass er ein großartiger Erzähler ist, der sein Publikum fesseln kann. Platz eins der Spiegel Bestsellerliste hat er sich hart erarbeitet. Denn er recherchierte lange Zeit akribisch und intensiv über das Leben dieses rätselhaften Meisters.
Der Autor lässt die LeserInnen in vier Kapiteln, die nach den Elementen Feuer, Wasser, Erde und Luft benannt sind, eintauchen in die Welt des wohl größten deutschen Romantikers. Er zeigt viele Zusammenhänge auf und geht auf seine Bedeutung als Künstler und Maler ein, auch auf seine Rolle während des Nationalsozialismus kommt er zu sprechen. Herausgekommen ist ein sehr lesenswertes Buch, das an vielen Stellen interessante Episoden erzählt und gute Unterhaltung bietet. Illies zeigt aber auch Einfühlungsvermögen und schildert den Maler, wie ihn vermutlich nur die wenigsten zuvor gesehen haben. Für alle, die sich für deutsche Geschichte interessieren, ist das Buch ein Muss.

Menü